Urban Mining


Wir stehen bei der Nutzung des gigantischen Materiallagers, das wir um uns herum errichtet haben, erst am Anfang.


Zwar hat die Politik begonnen, Strategien zum effizienten und intelligenten Umgang mit Ressourcen zu erarbeiten. Ressourceneffizienz braucht aber die Innovationskraft von allen Beteiligten. Die Industrie, und dabei gerade auch die Entsorgungswirtschaft, müssen Technologien entwickeln, wie Rohstoffe besser genutzt und verwertet werden können. Die Hochschulen sollten Inhalte in Ausbildungsgänge aufnehmen, die den Studenten vermitteln, schon beim Entwurf von Produkten und Gebäuden an deren spätere Wiederverwertung zu denken.

Gerade deshalb setzt PL Bagger und Fuhrbetrieb als Entsorgungs- und Abbruchunternehmen schon heute auf dieses neue Konzept.

Urban Mining hat eine Menge guter Seiten. Zum einen verringert es die Abhängigkeit von steigenden Rohstoffpreisen und von Importen. Zum anderen spart es Geld. Entsorgungsunternehmen ersparen der deutschen Volkswirtschaft durch das Recycling schon heute jährlich rund 4 Milliarden Euro. Durch das Recycling von Abfällen werden derzeit rund 20 Prozent der Kosten für Metallrohstoffe eingespart. Urban Mining mindert außerdem die Umweltbelastungen. So haben Wissenschaftler im Auftrag des Naturschutzbund Deutschland errechnet, dass das Recycling unterschiedlicher Abfälle seit 1990 über 46 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart hat. Das ist rund ein Viertel dessen, was ganz Deutschland insgesamt seither an Treibhausgasen eingespart hat. Der intelligente Umgang mit Rohstoffen ermöglicht es aber auch Menschen in weniger entwickelten Regionen der Welt, ihren Lebensstandard nachhaltig zu verbessern.

Die Industrie verteilt durch die globale Massenproduktion von Gebäuden, Fahrzeugen und Maschinen eine Vielzahl von Materialien in alle Ecken der Welt. Die meisten Rohstoffe für diese Materialien sind begrenzt und müssen aufwendig gewonnen oder hergestellt werden. Bis vor einigen Jahren konnten wir uns das leisten. Doch seit der wirtschaftliche Aufschwung der Schwellenländer die Nachfrage und damit die Preise für viele Ressourcen in die Höhe treibt, wird die Rohstofffrage zu einem Risiko für das Wirtschaftswachstum. Die Ursache dafür liegt in den Rohstoffmärkten. Innerhalb weniger Jahren sind beispielsweise die Kosten für importierte Rohstoffe in der EU um über 80 Prozent gestiegen. Dabei schlummern in den Ballungszentren und in ihrem Umfeld riesige Lager an wertvollen Rohstoffen. Das vom Menschen angelegte Lager von Kupfer, so der Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung, ist heute schon größer als die verbleibenden natürlichen Reserven. Der alltägliche Konsum sorgt dafür, dass die Lagerstätten an natürlichen Rohstoffen kontinuierlich schrumpfen, während gleichzeitig der Sekundärrohstoffbestand um uns herum rasant zunimmt. Fachleute sprechen vom wachsenden "anthropogenen Lager ". Ein besonders großes anthropogenes Lager in jeder Stadt sind die Gebäude.

Vor allem hier fängt der Schwerpunktbereich von PL Bagger und Fuhrbetrieb an. Ein planloser Abbruch ist nicht mehr gefragt. Nachhaltiger Rückbau unter Berücksichtigung aller verfügbaren Ressourcen muss in Zukunft das Ziel sein. Fast nichts ist so wertlos, dass sich eine Aufbereitung nicht lohnt. Wo heute noch die notwendigen Techniken fehlen, hilft PL Bagger und Fuhrbetrieb mit, diese voranzutreiben und zu entwickeln. Gegen eine drohende Rohstoffverknappung und für eine bessere Umwelt.

PL Bagger und Fuhrbetrieb
Inhaber >>Loredana Pacello
Eichendorff Straße 5 c
84478 Waldkraiburg
Tel.: +49 (0) 8638 . 47 65
Mobil: +49 (0) 179 . 8 39 85 69
Fax: +49 (0) 8638 . 6 78 34
E-Mail:kontakt@pl-entsorgung.de
Web: www.pl-entsorgung.de

Mitglied im:
Logo Urban Mining Verein